IMA Schelling – Woodworking
IMAGIC L1

Bohren im Durchlauf

IMAGIC L1 – Hochflexible Losgröße-1 Bohrmaschine

in Kooperation mit der Zimmer Group

Mit unserer Durchlaufbohrmaschine IMAGIC L1 haben wir gemeinsam mit unserem Technologiepartner Zimmer Group ein neuartiges, völlig rüstfreies Bohrkonzept für die echte hochflexible Losgröße-1-Fertigung entwickelt. Die Maschine basiert auf einem modularen Konzept und ist speziell auf die Anforderungen einer effizienten, variantenreichen Produktion ausgelegt.

Zahlreiche Alleinstellungsmerkmale

Die neue Losgröße-1-Bohrmaschine überzeugt mit diversen Innovationen, die derzeit auf dem Markt einmalig sind. So gestatten die vielfältigen Bestückungsmöglichkeiten auf beiden Seiten der Bearbeitungssupporte jederzeit eine optimale Aufteilung der Bearbeitungen. Ob reine Bohrbearbeitung oder eine beliebige Kombination aus Fräsen, Bohren, Dübeln und Beschlagsetzen – die Kundenanforderung bestimmt die Auslegung der Maschine. Dabei können bis zu drei Bearbeitungssupporte auf einer Maschine installiert werden. Die Integration einer Frässpindel mit einem stationärem Werkzeugwechsler ist optional möglich. Entsprechende Park- und Wartungspositionen der Aggregate sorgen für einen einfachen Bohrerwechsel und für eine gute Zugänglichkeit im Wartungsfall.

Highlight Transportsystem

Das neue patentierte Zimmer-Transportsystem mit umlaufenden Klemmspannern befördert die Werkstücke in einer permanenten, festen Aufspannung durch die gesamte Anlage – auch bei mehreren Bearbeitungssupporten. Dadurch ergeben sich gleich mehrere Vorteile: durch die Klemmung konnten die Werkstücklücken und damit die Span-zu-Span-Zeiten auf ein Minimum reduziert werden. Zusammen mit der hohen Dynamik des gesamten Systems führt dies zu einer erhöhten Anlagenverfügbarkeit und einer gesteigerten Maschinenleistung. Auch im Störfall zeigen sich die Vorzüge des innovativen Transportsystems: statt die gesamte Maschine stillzulegen, muss lediglich der defekte Klemmspanner entnommen und ausgetauscht werden, während die Anlage bei leicht reduzierter Leistung weiter produzieren kann.

Flexible Anlagenkonfiguration

Dank der modularen Bauweise kann die Bohranlage IMAGIC L1 wahlweise als manuell bediente oder automatisierte Bohrzelle konfiguriert werden. Auch die Einbindung in komplexe Fertigungsstraßen ist problemlos möglich. Bei Auslegung als manuelle Bohrzelle kann, dank des platzsparenden Rückführsystems, ein Werker allein die Maschine von vorn bedienen. Die Automatisierung lässt sich problemlos mithilfe von Handlingportalen oder Robotern realisieren. Bei der Einbindung in Fertigungsstraßen zeigt sich die ganze Variabilität der Bohranlage. Auch die Anpassung an sich verändernde Umfeldbedingungen ist problemlos möglich.

3D-Animation der IMAGIC L1

Die Eigenschaften der IMAGIC L1

  • Rüstfreie 6-Seiten-Bohrbearbeitung
  • Bohren von oben, unten und horizontal
  • Entweder reine Bohrbearbeitung oder eine beliebige Kombination aus Fräsen, Bohren, Dübeln und Beschlagsetzen
  • Installation von bis zu drei Bearbeitungssupporten auf einer Maschine
  • Integration einer Frässpindel mit einem stationärem Werkzeugwechsler optional möglich
  • Entsprechende Park- und Wartungspositionen der Aggregate sorgen für einfachen Bohrerwechsel und gute Zugänglichkeit im Wartungsfall
  • Innovatives, patentiertes Spann- und Transportsystem
  • Neueste Softwaregeneration komplett aus dem Hause IMA Schelling

Technische Daten

  • Länge: min. 240 mm / max. 2800 mm (Option: 3300 mm)
  • Breite: min. 100 mm / max. 1300 mm (Option: 1600 mm)
  • Dicke: min. 8 mm / max. 40 mm
Bauteilaufnahme und Vermessung
Zangen
arbeiten rein elektrisch
Bearbeitungsmodul
Kombination mit Robotern
Neues, patentiertes Transportsystem

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Gern beantworten wir Ihnen alle Fragen zur IMAGIC L1. Sprechen Sie uns an!

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese. Durch das Absenden des Kontaktformulars stimme ich einer Übermittlung meiner Daten an die IMA Schelling Group GmbH und einer Kontaktaufnahme durch diese zu.